Fliesen – Übersicht der verschiedenen Arten

Ratgeber Fliesen: Wandverkleidung aus Naturstein Pietra schwarz und Bodenfliesen

Fliesen sind mehr als ein praktischer Bodenbelag für Bäder und Küchen. Auch in Wohnräumen und im Außenbereich, auf dem Boden oder an der Wand machen die gebrannten (Fein- und Grobkeramik) und ungebrannten Platten oder solche aus Glas oder Naturstein was her. Dementsprechend gibt es eine enorme Vielfalt an Materialien, Formaten, Dekoren und Designs. Worauf Sie bei der Auswahl der passenden Fliese achten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Anregungen, Tipps und eine große Auswahl an Fliesen in vielen verschiedenen Materialien, Formaten, Dekoren und Designs bietet die FLIESEN ARENA von BAUHAUS, mittlerweile 7 x in Deutschland. Deckenhohe Mustertafeln zeigen Verlegebeispiele und Anwendungsmöglichkeiten. Die Fliesenausstellungen bieten ausgesuchte, attraktive Anwendungsbeispiele aus Wohn- und Badezimmerwelten. Ergänzt wird das Fliesen Angebot durch den Fensterbank- und Natursteinzuschnitt.

Erfahren Sie mehr über das Verlegen von Fliesen innen und außen sowie passende Fliesenkleber und Fugenmassen in folgenden BAUHAUS Ratgebern:

Beachten Sie: Ein Belag aus Keramik oder Naturstein ist besonders geeignet für eine Fußbodenheizung, da dieser die Wärme besonders schnell und gleichmäßig leitet.

1. Gebrannte Fliesen und Platten: Feinkeramik und Grobkeramik

Durch die verschiedenen Zusammensetzungen (Ton und Wasser unter Zugabe von Quarz, Feldspat und anderen mineralischen Stoffen), unterschiedlichen Brenntemperaturen (ca. 900 – 1.200 °C), Formgebungsverfahren (in Form gepresst oder stranggepresst) und Arten der Oberflächenbehandlung (glasiert oder unglasiert) erreichen keramische Platten zum Teil wesentlich verschiedene Eigenschaften.

Wer von Keramikfliesen spricht, meint meist die sogenannte trockengepresste Feinkeramik. Hierzu zählen etwa Steingutplatten, Steinzeugplatten und Feinsteinzeugplatten. Terracotta, Klinker- oder Spaltplatten sind dahingegen sogenannte stranggepresste Grobkeramik.

Ratgeber Fliesen: Wandfliese Metro

Die leicht zu bearbeitenden, grobporigen Steingutplatten sind aufgrund der geringeren Brenntemperatur nicht wasserdicht (hohe Wasseraufnahme E > 10 %) und werden daher in der Regel glasiert. Erst diese Glasur bringt die nötige Wasserdichte. Die Platte ist so auf der Vorderseite dicht und somit hygienisch und pflegeleicht, doch bei Frost kann das Wasser auf der Rückseite eintreten und die Platte sprengen. Deshalb ist die Anwendung auf den Innenbereich – vor allem als Wandbelag – beschränkt.

Fliesen und Platten aus Steinzeug werden bei höheren Temperaturen gebrannt. Dabei sintert die Oberfläche vollständig – das Steinzeug wird hart, frost- und witterungsbeständig sowie wasserabweisend (niedrige Wasseraufnahme E < 3 %) und hat eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Einflüsse und Abrieb. Verwendung finden die glasierten oder unglasierten Platten im Innen- und im Außenbereich als klassische Bodenkeramik.

Ratgeber Fliesen: Feinsteinzeugfliese Portland Cenizia

Feinsteinzeugplatten sind kompakter und stark verdichtet. Dadurch sind sie etwas härter, halten etwas mehr mechanische Belastungen aus und sind frostfest. Platten und Fliesen aus Feinsteinzeug sind wahre Alleskönner und im Innen- wie im Außenbereich, zum Beispiel als Boden-, Wand- und Treppenbelag, oder als Fassadenbekleidung geeignet – also auch für stark beanspruchte Bereiche.

Ratgeber Fliesen: Spaltklinker Rotbunt

Terrakotta, Spaltklinker- und Spaltplatten zählen zur Grobkeramik: Bei Terrakotta handelt es sich um unglasierte rötlich bis ockerfarbene Fliesen oder Platten, die bei niedrigen Temperaturen gebrannt werden. Durch die natürlichen warmen Töne erfreuen sie sich hoher Beliebtheit und werden gern im Innenbereich als Boden- oder Treppenbelag eingesetzt. Allerdings sind Terrakottafliesen empfindlich und müssen gut gepflegt werden.

Spaltplatten verfügen über eine hohe Rutschsicherheit, sind sehr robust und widerstandsfähig und besonders für den Außenbereich geeignet. Sie werden im Gegensatz zu Feinkeramik nicht in Form gepresst und dann gebrannt, sondern in einem Strang gepresst und erst nach dem Brand gespalten – dadurch sind größere Formate und verschiedenste Formteile möglich. Da sie dadurch aber weniger maßhaltig sind, müssen sie mit breiteren Fugen verlegt werden. Ebenso wie Spaltplatten werden Spaltklinkerplatten häufig auch strangepresst hergestellt. Ihre Beständigkeit gegen Wasser und Frost sowie Elastizität machen aus Klinker einen idealen Belag für stark beanspruchte Flächen innen und außen.

2. Zementfliesen

Ratgeber Fliesen: Palazzo Vintage Zementfliese

Fliesen aus Zement haben bei der Gestaltung von Böden und Wänden eine lange Tradition. Vor allem in der Gründerzeit und des Jugendstils wurden sie zur Gestaltung von Eingangs- und Wohnbereichen eingesetzt. Das besondere an Zementfliesen ist, dass sie nicht gebrannt, sondern getrocknet werden. Und: Die Herstellung der mehrfarbigen Fliesen erfolgt hauptsächlich durch Handarbeit. Nach dem Verlegen müssen die Zementfliesen in der Regel imprägniert und gewachst werden – das schützt die Oberfläche gegen Flecken. Da sie aber begrenzt frostsicher sind, eignen sich nur für den Einsatz im Innenbereich. Dafür sind sie aber in puncto Haptik und Design mit keinem anderen Bodenbelag vergleichbar.

3. Natursteinfliesen

Ratgeber Fliesen: Naturstein auf Netz

Fliesen und Platten aus Natursteinen wie zum Beispiel Marmor, Kalkstein, Granit, Schiefer, Onyx oder Polygonalplatten (Bruchplatten aus Naturstein) sind ein erprobtes und sehr dauerhaftes Baumaterial innen oder außen, für Wohnräume, Küchen und Bäder, Gartenwege oder Terrassen. Natursteine sind Unikate und es gibt sie in sehr vielen verschiedenen Formen, Farben, Strukturen und Oberflächen. Sie benötigen weder eine Imprägnierung, Beschichtung oder einen Schutzanstrich. Daher lässt sich zu jeder Einrichtung und zu jedem Stil der passende Natursteinbelag finden. Achten Sie bei der Auswahl auf den jeweiligen Zweck: Für Bodenbeläge eignen sich etwa großflächige Steine, die den Raum größer wirken lassen. An Wänden und Böden können Sie mit Mosaiken oder Verblendern aus Naturstein schöne Akzente setzen.

4. Glasfliesen

Ratgeber Fliesen: Mosaikfliesen grün

Glasfliesen (besonders in Form von Glasmosaik) sind besonders widerstandsfähig. Insbesondere aber die Vielfalt von Mustern und Farben machen Glasfliesen zu einem immer beliebteren Wandbelag im Badezimmer. Mosaikmatten sind entweder selbstklebend (dann allerdings nicht für Nassbereiche geeignet) oder zur rückseitigen Verklebung mit Fliesenkleber und Fugenmörtel für Naturstein.

5. Glasierte und unglasierte Fliesen, Abriebfestigkeit, Fliesenformate und Trittsicherheit

Ratgeber Fliesen: Palazzo Harmonie Feinsteinzeugfliese Ratgeber Fliesen: Polierte Feinsteinzeugfliese Avanti

Für stark beanspruchte Bereiche sind unglasierte Fliesen besser geeignet, da sie rutschfester und strapazierfähiger sind. Dahingegen sind glasierte Fliesen hygienischer und leichter zu reinigen – aber anfälliger für mechanische Belastungen. Mittels Glasuren können Fliesen außerdem in vielen verschiedenen Materialien erscheinen: Holz, Beton, textile Stoffe, Kork, Leder, Metall oder Naturstein. Fliesen in den genannten Optiken sind vom Original nicht mehr zu unterscheiden, bieten aber in jedem Fall die Vorzüge der Fliese.

Beachten Sie: Es sind auch auf Hochglanz polierte Fliesen erhältlich. Diese sind allerdings nicht rutschfest und müssen gegebenenfalls imprägniert werden.

Glasierte keramische Fliesen sind äußerst widerstandsfähig, unterliegen aber einem bestimmten Verschleiß. Europäische Normen gliedern die Abriebfestigkeit in die Gruppen 1 bis 5. Achten Sie beim Kauf auf die auf der Fliesenverpackung angegebene Kennzeichnung.

  • Abriebklasse 1: Sehr leichte Beanspruchung. Empfohlen als Wandbelag.
  • Abriebklasse 2: Leichte Beanspruchung. Empfohlen für Bodenbeläge, zum Beispiel in Bad, Dusche, mit niedriger Beanspruchung.
  • Abriebklasse 3: Mittlere Beanspruchung. Empfohlen für Bodenbeläge, zum Beispiel in Wohnräumen, Schlafräumen, Baderäumen, Hotelzimmern und Hobbyräumen, mit mittelstarker Beanspruchung.
  • Abriebklasse 4: Starke Beanspruchung. Empfohlen für Bodenbeläge, zum Beispiel in Küchen, Dielen, Wohnräumen, Büros, auf Terrassen und in allen Räumen mit starker Beanspruchung.
  • Abriebklasse 5: Sehr Starke Beanspruchung. Empfohlen für Bodenbeläge, zum Beispiel in Gaststätten, Eingängen, Büros, Hotels, Schulen und Verkaufsräumen, mit sehr starker Beanspruchung.
Ratgeber Fliesen: Wandfliese Fusion

Standardformate für Fliesen in dem Sinn gibt es eigentlich nicht! Heutzutage sind Fliesen bereits von 0,5 x 0,5 Zentimeter (Mosaikmatten) bis hin zu Großformaten von über einem Meter als Quadrate oder Rechtecke erhältlich. Aber auch runde, ovale und tropfenförmige Fliesen sind dank Wasserstrahl-Schneidetechnik möglich.

Für Bereiche, in denen Sicherheit besonders wichtig ist, sind raue Fliesenoberflächen zu empfehlen. Diese werden in mehreren Rutschsicherheitsgruppen (R9 für geringste Anforderungen, bis R13 für sehr hohe Anforderungen) angeboten. Achten Sie beim Kauf auf die auf der Fliesenverpackung angegebene Kennzeichnung.

Rektifizierung

Bei diesem Verfahren werden die Fliesen nach dem Brennvorgang maschinell auf eine einheitliche Größe mit 90°-Kanten bearbeitet. Hierdurch sind alle Fliesen gleich groß, das ermöglicht ein Verlegen mit minimal großer Fuge von 1,5 bis 2 Millimeter Breite.

Qualitätsmerkmal: 1. Wahl

Achten Sie beim Fliesenkauf auf die Sortierung: Entspricht die Ware der Norm und ist sie qualitativ einwandfrei (keine Glasurfehlstellen, Glasurpickel oder Oberflächeneinschlüsse) so ist sie als „1. Wahl“ ausgewiesen.

Fliesen verlegen

Video Fliesen verlegen

In diesem Video erklären Ihnen die BAUHAUS Profis, wie das Fliesen eines Bodens schnell, einfach und professionell erfolgt. Lassen Sie sich von den Experten die einzelnen Arbeitsschritte zeigen, die vom richtigen Ermitteln des Fliesenbedarfs im Vorfeld, über das Legen der Fliesen bis hin zum Ausfugen mit Silikon und Fugenmörtel reichen.

In Ihrem BAUHAUS Fachcentrum erhalten Sie alle Materialien und Arbeitsmittel, um mit dem Fliesen beginnen zu können.

Fliesen eines Badezimmerbodens

Fliesen Badezimmerboden

Neben dem Fliesen eines Badezimmerbodens erfahren Sie in diesem Video auch, wie sich Teilstreifen an der Duschwanne sowie Fliesen an der Badewanne verlegen lassen. Nutzen Sie die leicht nachvollziehbare und detaillierte Fliesen-Anleitung sowie Tipps und Tricks der Profis, um erstklassige Ergebnisse in Eigenregie zu erzielen.

Fliesen von Badezimmerwänden

Video Fliesen von Badezimmerwaenden

Lassen Sie sich in diesem Video zeigen, wie Sie schnell, einfach und präzise das Fliesen von Badezimmerwänden selbst durchführen können. Schauen Sie dabei einem Experten von den ersten Vorarbeiten, über das Auftragen der Grundierung und das Verlegen von Fliesen bis hin zu abschließenden Fugen- und Silikonarbeiten über die Schulter und folgen Sie dabei den verständlichen Erklärungen. Sie erhalten umfassende Informationen in Wort und Bild zum Verlegen von Mosaikfliesen, von Wandfliesen sowie Bordüren im Badezimmer -- und können mit Hilfe dieses Online-Video-Workshops professionell selbst Hand anlegen.

Alles, was Sie zum Fliesen von Badezimmerwänden benötigen, finden Sie in Ihrem BAUHAUS Fachcentrum - Materialien, Werkzeuge sowie einen kompetenten Fachberater für weitere Informationen und Hilfe bei der Auswahl. Wir wünschen Ihnen bei Ihrem Vorhaben viel Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren

Fliesen

Online-Shop

Trendige Dekore und Designs

Geflieste Boden- und Wandbeläge – die robusten Allrounder für Haus und Garten.

Fliesenbedarf

Online-Shop

Kleben, verfugen, abdichten

Fugenmaterial, Dichtbänder und alles für die Fliesenpflege in großer Auswahl.