Photovoltaik: Tipps zur Installation

Ratgeber Photovoltaik: Installierte Photovoltaikanlage

Sonnengötter wie Helios, Vishnu und Ra erinnern an die zentrale Rolle, die die Sonne schon in früheren Kulturen einnahm. Heute wissen wir, dass unser „Lebensspender“ in einer Stunde mehr Energie abstrahlt als die Weltbevölke¬rung in einem Jahr verbraucht. Was liegt also näher, als diese kostenlose Kraft zur Stromproduktion zu nutzen?

Beachten Sie: Photovoltaikmodule erzeugen lebensgefährliche Spannungen! Solche Arbeiten dürfen ausschließlich durch Elektrofachkräfte ausgeführt werden! Sie können dem beauftragten Handwerker nach Absprache jedoch zuarbeiten, denn ein Teil der Arbeiten betrifft vor- oder nachbereitende Tätigkeiten.

Wie Sie die Kraft der Sonne zur Warmwasser- und Heizungsunterstützung nutzen erfahren Sie im BAUHAUS Ratgeber Solarthermie: Tipps zur Installation. 

1. Planungshilfe Photovoltaikanlagen

Ratgeber Photovoltaik: Wechselrichter

Solarzellen auf dem Dach liefern Gleichstrom, woraus mithilfe eines Wechselrichters Wechselstrom mit 230 Volt Spannung entsteht. Erst dieser Strom kann im Haushalt zum Betrieb elektrischer Geräte verwendet werden. Überschüssiger Strom wird an den Energieversorger geliefert – also ins öffentliche Netz gespeist. So eine netzgekoppelte Photovoltaikanlage müssen Sie sowohl bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) als auch beim jeweiligen Netzbetreiber anmelden. 

Ob nur für den Eigenbedarf oder als kleines Kraftwerk mit Einspeisevergütung – um Strom auf dem Dach zu erzeugen, müssen mehrere Solarmodule in Reihe geschaltet werden. Dafür nehmen Sie zunächst die Dachfläche in Augenschein: Optimal ist ein unverschattetes Süddach mit einer Neigung von 30 Grad. Bäume, angrenzende Bauten, Schornsteine, etc. sollten möglichst wenig Schatten auf die Modulfläche werfen. Achten Sie auch auf den unterschiedlichen Sonnenstand im Sommer und Winter.

Für die Dimensionierung der Solarstromanlage, schätzen Sie anschließend den eigenen Energiebedarf. Eine Familie verbraucht im Jahresdurchschnitt zwischen 2.500 bis 5.000 Kilowattstunden – dafür braucht es etwa 30 bis 50 Quadratmeter Modulfläche (wenn die Module typischerweise eine Spitzenleistung von 100 Watt peak erzeugen). 

Ratgeber Photovoltaik: Dachflaeche für Photovoltaikanlage ausmessen

Die genaue Planung einer Solarstromanlage übernimmt am besten ein qualifizierter Fachhandwerker. Da die Montage von Solarmodulen ein Eingriff in eine bestehende Dachkonstruktion ist, gehört auch diese Aufgabe besser in Fachhände. Sie können dem beauftragten Handwerker nach Absprache jedoch zuarbeiten, denn ein Teil der durchzuführenden Arbeiten betrifft vor- oder nachbereitende Tätigkeiten. 

2. Solarmodule montieren

Ratgeber Photovoltaik: Montageschienen fuer Solarmodule befestigen Ratgeber Photovoltaik: Dachpfannen entfernen

Für einen sicheren Halt der einzelnen Module entfernen Sie zunächst an den entsprechenden Stellen die Dachpfannen. Nun schrauben Sie an die Dachsparren die Montageanker, an welchen wiederum die Montageschienen angebracht werden.

Beachten Sie: Bei Dachmontagen ist Vorsicht geboten! Ohne Absturzsicherungen, Auffangvorrichtungen oder Sicherheitsgeschirre kann es zu Abstürzen aus großen Höhen und damit zu schweren oder tödlichen Verletzungen kommen! 

Ratgeber Photovoltaik: Solarmodul auf dem Dach befestigen Ratgeber Photovoltaik: Stromleitung mit Solarmodul verbinden

Führen Sie anschließend die neuen Stromleitungen im Hausinnern heraus und verbinden diese mit den Modulen. Die Module wiederum hängen Sie in die Halterungen und verschrauben sie fest. 

Die Stromleitungen von den Solarmodulen führen nun die eingefangene Sonnenenergie vom Dach über einen DC-Freischalter (dieser schützt die Module vor Überhitzung), zum Wechselrichter und schließlich zum Hausanschluss.

Beachten Sie: Achtung Strom! Sämtliche Elektroarbeiten sollten ausschließlich durch Elektrofachkräfte durchgeführt werden!

Bildergalerie Photovoltaik: Tipps zur Installation

Indach-Kollektormontage

Solarmodule können entweder auf dem Dach montiert werden (Aufdach-Montage) oder ins Dach integriert werden. Bei dieser sogenannten Indach-Montage werden die einzelnen Solarmodule in die Dachhaut integriert und ersetzen an dieser Stelle die Dachpfannen. Für diese Art der Montage engagieren Sie am besten einen Fachhandwerker.

Das könnte Sie auch interessieren

Montageservice

BAUHAUS Montageservice

Montageservice zum Festpreis

Mit den BAUHAUS Fachberatern Ihr Projekt planen - mit kompetenten Handwerksbetrieben durchführen.

Bauhaus Leihservice

BAUHAUS Leihservice

Schweres Gerät lieber mieten

Professionelle Maschinen und Spezialwerkzeuge in großer Auswahl beim BAUHAUS Leihservice.