Schäden an der Tapete ausbessern

Tapete ausbessern: Ueberstand abziehen

Ausgefranste Nähte, abgelöste Tapetenecken oder Dübellöcher sind zwar ärgerlich, aber solche Beschädigungen an der Tapete lassen sich in der Regel recht einfach beseitigen. Auch Flecken oder Risse können Sie reparieren – wenn Sie noch einen Tapetenrest vorrätig haben: Schneiden Sie den Fleck oder das Loch kurzerhand aus und tauschen es gegen ein genau passendes neues Stück.

1. Tapetenecken ankleben

Wenn sich Raufaser oder Papiertapeten an einer Ecke lösen, wässern Sie das abgelöste Tapetenstück mit einem Pinsel gut vor. So dehnt sich die Tapete etwas aus. Nehmen Sie anschließend gebrauchsfertigen Dispersionskleber, bestreichen den Untergrund und drücken die Tapete gut an.

Beachten Sie: Dispersionskleber für Reparaturen gibt auch als Bordüren- oder Nahtkleber in der Tube.

2. Dübellöcher und kleine Risse beseitigen

Dübellöcher oder kleine Risse können Sie ebenfalls schnell ausbessern. Tragen Sie einfach Fertigspachtel direkt aus der Tube auf und verteilen die Masse mit dem Spachtel auf der Schadstelle.

Beachten Sie: Kneten Sie die Tube mit dem Fertigspachtel vor Gebrauch, damit sich die Masse gut mischt.

3. Größere Beschädigungen ausschneiden

Tapete ausbessern: Schadstelle ausschneiden

Schneiden Sie die beschädigte Stelle entlang eines Tapezierspachtels mit einem scharfen Cutter-Messer rundum aus.

Tapete ausbessern: Tapete abloesen

Im gezeigten Beispiel ist die Tapete aus Vlies. Diese lässt sich meist schon trocken abziehen. Andernfalls befeuchten Sie den schadhaften Tapetenteil und entfernen ihn mit einem Spachtel.

Tapete ausbessern: Vlieskleister auftragen

Entfernen Sie außerdem Kleberreste vom Untergrund und schließen eventuelle Beschädigungen in der Wand mit Reparaturspachtel. Lassen Sie den Untergrund gut trocknen, bevor Sie den Vlieskleister auftragen.

4. Schadstelle reparieren

Tapete ausbessern: Doppelnahtschnitt Tapete ausbessern: Flickstueck andruecken

Legen Sie auf die eingekleisterte Schadstelle ein grob zugeschnittenes Tapetenstück und drücken es fest. Setzen Sie nun das Cutter-Messer zum sogenannten Doppelnahtschnitt an: Durchtrennen Sie das Flickstück und die alte Tapete in einem Schnitt.

Beachten Sie: Der Doppelnahtschnitt ist eine häufig eingesetzte Technik beim Tapezieren – nicht nur beim Reparieren.

Tapete ausbessern: Ueberstand abziehen

Ziehen Sie den Überstand so ab, dass das Flickstück auf der Wand bleibt.

Tapete ausbessern: Tapete auf Stoss ankleben Tapete ausbessern: Obere Tapete abziehen

Heben Sie nun noch das Flickstück an und ziehen den Ausschnitt der darunterliegenden, alten Tapete heraus. Das neue Tapetenstück können Sie jetzt perfekt auf Stoß fest einkleben und andrücken.

Nur wer ganz genau hinsieht, entdeckt die reparierte Stelle!

Bildergalerie Schäden an der Tapete ausbessern

Doppelnahtschnitt

Vliesfaser tapezieren: Doppelnahtschnitt Vliesfaser tapezieren: Folgebahn ueberlappend anlegen und durchtrennen

Die einzelnen Tapetenbahnen müssen auf Stoß verlegt werden. Sollte Ihnen eine Bahn einmal zu lang geraten, empfiehlt sich der Doppelnahtschnitt: Legen Sie die Folgebahn überlappend an und schneiden beide mit einem Cutter-Messer gerade durch. Nun heben Sie die obere Bahn an und entfernen den unteren abgeschnittenen Streifen. Die beiden Bahnanschlüsse drücken Sie mit einem Nahtroller fest an die Decke.

Das könnte Sie auch interessieren

Tapeten

Produktübersicht

Gestreift, gemustert oder uni?

Attraktive Tapeten und Zubehörprodukte für die stilvolle Gestaltung Ihrer Räume.

Bauhaus Women's Week

BAUHAUS Women's Night

Fliesen verlegen statt Nägel lackieren

Alles alleine hinbekommen – in den Handwerkerkursen für Frauen geht’s zur Sache.