Ratgeber-Übersicht

Beschädigte Fliesen austauschen

Einzelne schadhafte Fliesen zu ersetzen, ist gar nicht so schwer. Mit dem richtigen Werkzeug lassen sich die Fugen sauber ausfräsen, ohne benachbarte Fliesen zu beschädigen.

Zimmerdecke nachträglich dämmen

Ungedämmte Decken unter nicht oder nur selten beheizten Räumen oder direkt unter Flachdächern fordern die Heizung heraus. Eine Dämmung der Deckenunterseite reduziert solche Wärmeverluste und das schont auch den Geldbeutel.

Außenputz streichen

Spätestens wenn sich Schmutz, Algen und Moos auf der Putzfassade unansehnlich ausbreiten, ist es Zeit für einen neuen Anstrich.

Fassadenfarbe erneuern

Wenn die Hausfassade einen neuen Anstrich benötig, müssen Sie nicht unbedingt den Maler bestellen: Bei guter Vorbereitung sind Fassaden kaum schwieriger zu streichen als Innenwände.

Fenster austauschen

Behaglich und umweltschonend: Moderne Fenster auf dem neuesten Stand der Technik bieten Wärmeschutz, senken die Heizkosten und schonen den Geldbeutel.

Kellerfenster austauschen

Bei alten einfachverglasten Altbaukellerfenstern mit Mäusegitter ist ein Austausch gegen hochwertige Stahl-Kellerfenster oder gegen gut gedämmte Kunststoff-Fenster sinnvoll.

Treppe renovieren

Aus alt mach neu: Beim sogenannten Aufdoppeln werden abgenutzte und ausgetretene Treppenstufen mit entsprechend zugeschnittenen Belägen aus Holz einfach überklebt.

Metall lackieren

Lack schützt Metall nicht nur vor Rost und Korrosion, sondern erfüllt auch dekorative Zwecke.

Schäden in Teppichböden ausbessern

Wer kleine Reste seines Teppichbodens noch vorrätig hat, bessert hartnäckige Flecken oder Brandlöcher ganz einfach aus.

Holz lackieren und lasieren

Holz wird schnell durch Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung sowie Moose, Pilze und Algen in seiner Festigkeit beeinträchtigt. Mit Lack oder Lasur schützen Sie die Holzoberflächen.

Kellerdecke dämmen

Die Decke eines ungedämmten Kellers ist für etwa fünf bis zehn Prozent der Energieverluste eines Gebäudes verantwortlich. Eine von unten nachträglich angebrachte Dämmschicht (mindestens 12 cm dick) minimiert diese Verluste – und im darüber liegenden Wohnraum gehören kalte Füße der Vergangenheit an.

Untergrund für Bodenbeläge vorbereiten

Egal ob Sie Teppich, Kork, PVC, Linoleum, Laminat oder Parkett verlegen wollen – der Untergrund muss trocken, fest, sauber, rissfrei und eben sein.

Untergrund für Wandbeläge vorbereiten

Egal ob Sie eine Wand streichen, verputzen oder tapezieren wollen – der Untergrund muss trocken, fest, sauber und rissfrei sein.

Wärmedämmung spart viel Energie

Altbauten sind oft wahre Energieverschwender: Zu viel Wärme entweicht über die Gebäudehülle. Entsprechend mehr müssen Sie heizen – bei den ständig steigenden Energiepreisen mit entsprechenden Folgen für den Geldbeutel.

Außenmarkise für Dachfenster montieren

Außenliegende Markisen sorgen im Sommer dafür, dass Räume im Dachgeschoss nicht überhitzen.