Windspiel für den Garten bauen

Ratgeber Windspiel: Windspiel mit Wundertrommel selbst bauen

Das kleine Kino mit den galoppierenden Pferden dieses Windsspiels setzt sich dank der großen Propeller und ein bisschen Wind in Bewegung. Das Prinzip ist einfach: Zahnräder übertragen die Energie der sich drehenden Propeller auf die Bildertrommel und die Vorstellung kann beginnen. Das Motiv bestimmen Sie!

1. Rahmen und Zahnräder des Windspiels bauen

Lasieren Sie zunächst die in Ihrem BAUHAUS Fachcentrum auf Maß zugeschnittenen Holzstücke der MDF-Platte mit Lacklasur in gewünschter Farbe und lassen diese vollständig trocknen.

Ratgeber Windspiel: Kreise für Propeller und Zahnräder aussägen

Für den Propeller und die Zahnräder sägen Sie mit einer Lochsäge drei Holzscheiben aus einem Multiplex-Brettchen (am besten hierfür eine Standbohrmaschine verwenden) und glätten die Scheiben anschließend mit feinem Schleifpapier. In eine der Scheiben bohren Sie mit einem 6-mm-Holzbohrer gleichmäßig verteilt, seitlich vier Löcher (ca. 10 mm tief). Hier werden später die Propellerflügel eingesetzt. Die anderen beiden Scheiben versehen Sie rundherum mit Bohrungen in gleichmäßigen Abständen. Diese beiden Scheiben werden später die Zahnräder. Auch für diese Bohrungen am besten eine Standbohrmaschine benutzen.

Beachten Sie: Die Kreisbohrungen haben im gezeigten Beispiel einen Durchmesser/Radius von: 60 Millimeter für Propeller und Zahnrad 1 und 90 Millimeter für Zahnrad 2.

Ratgeber Windspiel: Propellerflügel aussägen

In den zwei Scheiben der Zahnräder versenken Sie in die Bohrungen, mit je einem Tropfen Holzleim, 6-mm-Holzdübel und hämmern diese leicht ein. Für die Propellerflügel zeichnen Sie sich eine Schablone auf Papier, schneiden diese aus und übertragen die Umrisse auf ein Sperrholzbrettchen. Die Flügel können Sie nun mit einer Stichsäge aussägen und mit feinem Schleifpapier glätten.

Ratgeber Windspiel: Propeller in Wunschfarbe lasieren

Kleben Sie auf die Enden der einzelnen Propellerflügel mit Holzleim ein Holzklötzchen (gut anpressen). Nach der Trocknung bohren Sie hier je ein 6-mm-Loch und versenken mithilfe von Holzleim ebenfalls Holzdübel. Nun können Sie die Propeller in gewünschter Farbe lasieren.

Ratgeber Windspiel: Wandlager befestigen

Jetzt geht es an den Bau der Rahmen für die „Mechanik“ (oberer Rahmen) und für die Bildertrommel (unterer Rahmen): Bohren Sie hierfür in die lasierten Holzplatten (an den Stellen, wo später ein Holzstab durchgesteckt werden soll) mit einem Holzspiralbohrer (16 mm) jeweils ein Loch. Setzen Sie darauf je ein Wandlager und schrauben es fest.

Ratgeber Windspiel: Loch in Radzierblende bohren

Bohren Sie die Löcher an den Enden der Holzplatten für die spätere Montage der Rahmen mit einem dünnen Holzbohrer vor. Je ein mittiges Loch erhalten außerdem die zwei 16-Zoll-Radzierblenden (20-mm-Forstnerbohrer).

2. Bildertrommel bauen

Ratgeber Windspiel: Motive aus farbiger d-c-fix-Klebefolie schneiden

Schneiden Sie die durchsichtige PET-Folie so zu, dass sie, als Kreis gelegt, genau in die Radzierblenden passt und ein paar Zentimeter überlappt. Aus farbiger d-c-fix-Klebefolie schneiden Sie die gewünschten dekorativen Motive, im gezeigten Beispiel galoppierende Pferde, mit einem Cuttermesser oder einer Schere aus und kleben diese in gleichen Abständen auf die PET-Folie.

Nun die Innenseite der PET-Folie mit d-c-fix-Milchglasfolie beziehen. Die Enden des PET-Folienstreifens zu einem Kreis verbinden und mit Sekundenkleber aufeinander verkleben. Innen außerdem mit transparentem Paketklebeband fixieren. Den Folienring auf eine der Zierfelgen stellen und mit Heißkleber von innen verkleben.

3. Windspiel und Bildertrommel zusammenbauen

Ratgeber Windspiel: Zeichnung Stativblock

Der Stativblock (hier wird später der Fuß eingesteckt) besteht aus fünf Multiplexplatten (10 x 10 cm), die Sie aufeinander leimen und mittig ein Loch mit einem 16-mm-Holzspiralbohrer bohren. Diesen Klotz schrauben Sie unter das untere Rahmenbrettchen.

Beachten Sie: Zusätzlich können Sie von hinten ein kleines Loch bis zur Mittelbohrung bohren, um alles mit einer Schraube fixieren zu können.

Ratgeber Windspiel: Solarleuchte auf Radzierblende kleben

Auf dem unteren Rahmenbrettchen leimen Sie mittig ein ca. 6 x 6 Zentimeter großes, zwei bis drei Millimeter starkes Stück fester Pappe auf und schrauben mittig ein Wandlager auf. Die Seitenbretter versehen Sie mit ein bisschen Holzleim und verschrauben sie miteinander. Geben Sie auf den Mittelteil des Wandlagers Sekundenkleber, stecken die Zierfelge mit dem Folienring auf und kleben diese fest. Nun können Sie die Solarleuchte mittig auf der Zierfelge festkleben (mit Sekundenkleber, Kraft- oder Heißkleber).

Ratgeber Windspiel: Rahmen zusammenbauen

Setzen Sie anschließend das obere Rahmenbrett auf und schrauben es fest. Zuvor den Mittelteil des Wandlagers mit Klebstoff versehen und in die mittlere Bohrung der Zierfelge einpassen. Anschließend bauen Sie den oberen Rahmenkasten zusammen, indem Sie die Rahmenbretter etwas anleimen und verschrauben.

Ratgeber Windspiel: Zahnräder des Windspiels montieren

Nachdem Sie die Rundstäbe eingepasst und die Zahnräder aufgesteckt haben, montieren Sie den oberen Rahmenkasten auf dem unteren. Dabei das untere Ende des Rundstabs mit Kleber versehen und mittig in das Wandlager einführen. Gut trocknen lassen! Nun können Sie den Propeller aufstecken und ebenfalls verleimen.
Die Zahnräder sind noch nicht fixiert – diese können Sie nun ausrichten und justieren. Haben Sie die perfekte Position gefunden, beide verleimen.

Ratgeber Windspiel: Windspiel aufstellen

Vom Lampenfußstativ sägen Sie die Lampenfassung ab und füllen das offene Rohr mit Heißkleber. Das zusammengebaute Windspiel kann nun aufgesteckt werden. Fertig!

Sicherer Stand

Damit das Windspiel sicher steht und auch stärkeren Brisen standhält, befestigen Sie das Lampenfußstativ am besten mithilfe von kurzen Seilen und Zelt-Heringen auf dem Rasen. Oder Sie verwenden anstelle des Lampenfußstativs einen stabilen Futterhausständer.

Werkzeug und Material

Holzzuschnitte für das Windspiel:

  • MDF-Platte 16 mm: 4 x 520 mm x 100 mm (2 x für unteren Rahmen: Deckel + Fußplatte, 2 x für oberen Rahmen: Seitenteile), 2 x 150 mm x 100 mm (für oberen Rahmen, Deckel + Fußplatte), 2 x 300 mm x 100 mm (für unteren Rahmen, Seitenteile)
  • Sperrholz 6 mm: 4 x 300 mm x 100 mm (Propellerflügel)
  • Multiplex 18 mm: 9 x 100 mm x 100 mm (3 x für die Kreisbohrungen, 1 x für die Innenbefestigung Wandlager, 5 x für Stativblock) 

Das könnte Sie auch interessieren

Holz und Möbelbau

Online-Shop

Natur pur

Der vielseitige Werkstoff Holz schafft ein behagliches Ambiente, eine gute Luft und ist leicht zu bearbeiten.

Bauhaus Holzzuschnitt

BAUHAUS Holzzuschnitt

Maßarbeit

Sparen Sie sich den Weg zum Schreiner! BAUHAUS schneidet Ihr Holz millimetergenau zu.