Decke mit Vliesfaser tapezieren

Vliesfaser tapezieren: Vliestapeten trocken ins Kleisterbett legen

Anders als herkömmliche Tapeten werden Vliestapeten einfach trocken ins Kleisterbett gelegt. Das erleichtert besonders das Tapezieren der Decke, denn so müssen Sie nicht mit der schweren, eingekleisterten Tapete über Kopf hantieren. Schneiden Sie die Bahnen zu, streichen den Kleister satt an die Decke und legen direkt die Tapete auf. Wenig erfahrene Heimwerker suchen sich zum Tapezieren der Decke dennoch besser einen Helfer – trotz Vliesfaser.

Wie Sie auch Wände mit Vliesfaser tapezieren lesen Sie im BAUHAUS Ratgeber Wände mit Vliesfaser tapezieren

1. Untergrund vorbereiten

Nur ein glatter und trockener Untergrund ist tapezierfähig! Entfernen Sie also alte Tapetenschichten und bessern schadhafte Stellen im Putz mit Spachtelmasse aus. Damit der Kleister später gleichmäßig und gut abbinden kann, sollten Sie außerdem einen Tapeziergrund aufbringen – eventuell weiß pigmentiert, damit farblich variierende Untergründe später nicht durch die Tapete scheinen.

Weitere Informationen finden Sie im BAUHAUS Ratgeber Untergrund für Wandbeläge vorbereiten.

2. Erste Bahn anbringen

Vliesfaser Decke: Tapeten zuschneiden

Schneiden Sie zunächst die einzelnen Tapetenbahnen der Länge nach zu - zuzüglich je einige Zentimeter Überlänge.

Vliesfaser Decke: Anlegelinie mit einer Schlagschnur markieren

Da keine Wand exakt gerade ist, legen Sie die erste Tapetenbahn nie direkt am Deckenrand an: Markieren Sie stattdessen eine Anlegelinie (z. B. mit einer Schlagschnur) im Abstand einer Rollenbreite minus zwei Zentimeter zum Deckenrand entfernt.

Vliesfaser Decke: Erste Bahn anlegen Vliesfaser tapezieren: Spezialkleister satt auftragen

Den angemischten Vliestapetenkleister tragen Sie nun mit einer Kleisterrolle auf (Rollenbreite + ca. 10 cm).

Bringen Sie die erste Bahn an und streichen sie zu den Seiten hin glatt.
 

Vliesfaser tapezieren: Sauberer und einheitlicher Abschluss am Deckenrand

Nun können Sie bequem mit einem Cuttermesser und einem Tapezierspachtel die überstehende Tapetenbahn an der schmalen und breiten Seite abschneiden.

3. Vorsprünge tapezieren

Vliesfaser tapezieren: Tapete an Ecken diagonal einschneiden Vliesfaser tapezieren: An Ecken Ueberlaenge der Tapetenbahn einplanen

Bei Ecken, Vorsprünge oder Nischen planen Sie eine größere Überlänge der Tapetenbahn ein. Nun schneiden Sie die Tapete diagonal bis zur Decke hin ein (nimmt die Spannung aus der Vliesfaser) und trennen die Stücke am Deckenübergang mit einem Cuttermesser und einem Tapezierspachtel ab.

Bildergalerie Decke mit Vliesfaser tapezieren

Zierprofile am Deckenübergang

Vliesfaser tapezieren: Zierprofile anbringen

Eine schöne Alternative für Übergänge zwischen Decke und Wand bieten stuckähnliche Zierprofile aus Hartschaum. Diese werden nach dem Tapezieren einfach angeklebt. In Raumecken schneiden Sie die Profile mit einer Gehrungssäge entsprechend zu.

Doppelnahtschnitt

Vliesfaser tapezieren: Doppelnahtschnitt Vliesfaser tapezieren: Folgebahn ueberlappend anlegen und durchtrennen

Die einzelnen Tapetenbahnen müssen auf Stoß verlegt werden. Sollte Ihnen eine Bahn einmal zu lang geraten, empfiehlt sich der Doppelnahtschnitt: Legen Sie die Folgebahn überlappend an und schneiden beide mit einem Cutter-Messer gerade durch. Nun heben Sie die obere Bahn an und entfernen den unteren abgeschnittenen Streifen. Die beiden Bahnanschlüsse drücken Sie mit einem Nahtroller fest an die Decke.

Das könnte Sie auch interessieren

Loesemittel

Online-Shop

Das ist die Lösung

Tapeten und Teppiche effektiv ablösen mit Tapeten- oder Teppichentferner.

Bauhaus Tapetenbuch

BAUHAUS Tapetenbuch

Tapetenbuchverleih

Welche Tapete zu Ihren Wänden passt, entscheiden Sie am besten in Ruhe zu Hause.