Akku-Systeme: Die passende Power für Ihren Garten

Heckenschere, Rasenmäher und Co. sind schon längst nicht nur als Geräte mit Benzinmotor oder Kabelgeräte erhältlich, sondern auch als Akku-Gartengeräte! Denn: Sie lassen flexibles Hantieren zu, lassen sich einfach aufladen und Sie müssen sich nicht über Kabel ärgern.

Bewegungsfreiheit und Leistung

Egal was Sie in Ihrem Garten vorhaben, es gibt das passende Akku-Werkzeug mit entsprechender Leistung dafür. Und die Leistung kann sich definitiv sehen lassen! Aber warum sollte man sich für ein Akku-System entscheiden? Und welches System passt am besten zu mir? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie hier. Eins können wir Ihnen vorab versprechen: Ein Akku-System lohnt sich für jeden Gartenbesitzer!


Was sind die Vorteile eines Akku-Systems?

Akku-Systeme erfreuen sich großer Beliebtheit – und das berechtigt. Immerhin bringen Akkumulatoren für Gartengeräte viele Vorteile mit sich. Hier ein paar Gründe, wieso Sie sich für ein Akku-System entscheiden sollten:


Volle Power

Moderne Akku-Typen garantieren dank neuer Technologien auch anspruchsvollen mobilen Geräten genügend Kraft. Elektrowerkzeuge wie Stichsägen, Bohrhämmer und Rasenmäher benötigen hierbei mehrere Akku-Zellen, die in einem Akku-Pack miteinander verbunden werden – so bekommst Du einen leicht wechselbaren Stromspeicher, der den Betrieb von Akku-Gartengeräten mit erhöhter Spannung und Kapazität ermöglicht.


Intelligente Technik

Besonders toll an Akku-Systemen: Neben den Akku-Zellen wird in hochwertigen Akku-Packs spezielle Elektronik mit eingebaut. Diese überwacht die einzelnen Zellen und Zellgruppen. Außerdem gewährleistet sie, dass jede Zelle individuell, optimal und vollständig aufgeladen wird. Eine Überhitzung des Akkus wird so vermieden.

Das Batterie-Management-System übernimmt gleich mehrere Aufgaben: Es steuert mit einem Mikroprozessor die Kommunikation zwischen Maschine, Ladegerät und Akku-Pack und schützt die Zellen gegen Überlastung, Überhitzung, Unterkühlung und vor einem Kurzschluss. So wird die Lebensdauer des Akku-Packs erhalten und gefördert.


Akkumulator vs. Benzin

Im Vergleich zu Gartengeräten mit Benzinmotor sind Akku-Gartengeräte leichter und leiser. Außerdem sondern Akku-Gartengeräte keine Abgase ab – ein Vorteil für Sie und die Umwelt. Zudem ist die Vibration geringer als bei benzinbetriebenen Geräten, was das Hantieren damit auch auf einen längeren Zeitraum angenehmer macht. Der Wartungsaufwand bei Gartengeräten mit Benzinmotoren, wie zum Beispiel der Zündkerzenwechsel und das Benzinauffüllen, entfällt komplett bei Akku-Gartengeräten. Allgemeine Wartungen wie Schmierung von beweglichen Teilen oder Reinigungen sollten Sie allerdings unabhängig von der Betriebsart regelmäßig durchführen.


Akkumulator vs. Kabel

Akku-Gartengeräte sind auch Kabelgeräten überlegen. Sie ermöglichen uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und Sie müssen nicht mehr auf störende Kabel achtgeben. Kabelsalat und Stolpergefahr? Fehlanzeige! Ein Unfall im Garten kann so vermieden werden. Auch das Wegräumen gestaltet sich ohne aufzurollendes Kabel einfacher. Verlängerungskabel sind überflüssig und Steckdosen werden nur zum Aufladen mit dem Ladegerät gebraucht.


Welche Akkumulatoren eignen sich für meine Geräte und meinen Garten?

Sie fragen sich, welche Akkumulatoren die richtigen sind? Das hängt von Ihren ganz eigenen Bedürfnissen, Wünschen und auch Ihren Gegebenheiten ab. Orientieren Sie sich am besten an diesen Faktoren:


Gartenarbeiten und -projekte

Zunächst sollten Sie sich überlegen, welche Arbeiten Sie planen und welche Projekte in Zukunft auf Sie zukommen können. Auch die Größe Ihres Gartens und der Umfang der anfallenden Arbeiten spielen eine Rolle bei der Entscheidung für ein bestimmtes Akku-System. Bei einem großen Garten stehen Arbeiten wie Rasen vertikutieren und mähen, Laubblasen, Hecken schneiden, Fugen der Terrasse reinigen und Gartenbewässerung an. Je kleiner Ihr Garten ist, desto weniger Arbeiten fallen an und desto geringer kann die Leistungsfähigkeit der Geräte ausfallen.

Generell gilt: Je schwerer die Arbeit wird, desto mehr Leistung in Volt (V) benötigt Ihr Werkzeug. Je länger am Stück Sie mit dem akkubetriebenen Werkzeug arbeiten wollen, desto größer sollte die Akku-Kapazität in Amperestunden (Ah) sein. Dabei ist zu beachten, dass Akkumulatoren mit höherer Amperestundenzahl entsprechend größer sind und mehr wiegen.

Akku-Gartengeräte in großer Auswahl


Hersteller und Preise

Ein Tipp: Falls Sie vorhaben, mehrere Geräte zu kaufen, bleiben Sie dem Hersteller am besten treu. Kaufen Sie beispielsweise eine neue akkubetriebene Heckenschere, sparen Sie am Ende viel Geld, wenn Sie das nächste Akku-Gartengerät von derselben Marke erwerben. Sie brauchen nur einen passenden Akkumulator inklusive Ladegerät und können alle weiteren Geräte einer Akku-Serie wie zum Beispiel Akku-Hochentaster und -Kettensägen, Akku-Laubbläser und Akku-Rasenmäher preiswert erhalten. Für Einsteiger werden die am häufigsten benötigten elektronischen Werkzeuge wie Akku-Schrauber und Akku-Rasentrimmer als günstige Einstiegspakete oder Starter-Sets angeboten. Das Problem der begrenzten Einsatzzeiten löst die Anschaffung eines zweiten Akkus für Ihre Geräte.

Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller Systeme an, mit denen nicht nur Power-Tools oder Gartenmaschinen betrieben werden können, sondern sogar beide Produktfamilien. Wie das funktioniert? Mit mehreren Akkus. Bei leistungsstarken Maschinen wie beispielsweise Rasenmähern werden zwei oder mehr Akkumulatoren beansprucht, wodurch sich die Voltzahl addiert und eine höhere Leistung erzielt wird. Dabei sollten Sie beachten, dass beide Akkus den gleichen Ladestand haben sollten, da ansonsten der schwächer geladene den stärker geladenen Akkumulator bremst. Für eine längere Laufzeit gibt es Akku-Familien, die Ihnen die Wahl zwischen Akkus mit 2, 4 und 6 Amperestunden ermöglichen.


Viele Werkzeuge und Gartengeräte mit Akku:

  • AEG Pro 12V Akku-Bohrschrauber BS 12C2 Li-202C

    AEG Pro 12V Akku-Bohrschrauber

    119 , -

  • Gardol Elektro-Kettensäge GEK-E 2240

    Gardol Elektro-Kettensäge

    Statt  79,95 39 , -

  • Makita LXT 18V Akku-Schlagbohrschrauber DHP453RFE

    Makita LXT 18V Akku-Schlagbohrschrauber

    209 , -

  • Ryobi ONE+ Akku-Laubbläser OBL 1820 S

    Ryobi ONE+ Akku-Laubbläser

    72 , 95

  • Bosch Power for All 12V Akku-Bohrschrauber EasyDrill 12

    Bosch Power for All 12V Akku-Bohrschrauber

    71 , 25

  • Ryobi ONE+ Akku-Heckenschere OHT1845

    Ryobi ONE+ Akku-Heckenschere

    89 , 95

  • Powerworks Akku-Rasenmäher P24LM32

    Powerworks Akku-Rasenmäher

    Statt  79,- 35 , -

  • Worx PowerShare 20V Akku-Kettensäge WG384E (2 Akkus)

    Worx PowerShare 20V Akku-Kettensäge

    329 , -

  • Bosch Power for All 18V Akku-Heckenscheren-Set EasyHedgeCut 18-45 + ALB 18 LI

    Bosch Power for All 18V Akku-Heckenscheren-Set

    Statt  209,98 179 , -

  • Worx PowerShare 20V Teleskop-Heckenschere WG252E.9

    Worx PowerShare 20V Teleskop-Heckenschere

    112 , 95

  • Gardena Power for All 18V Akku-Rasentrimmer ComfortCut (1 Akku)

    Gardena Power for All 18V Akku-Rasentrimmer

    119 , -

Leistungsfähigkeit

Grundsätzlich reichen für einfache Arbeiten im Garten Geräte mit 18 oder 20 Volt aus. Akku-Schrauber und Akku-Stichsägen, die mit einem Akkumulator betrieben werden, der über 18 Volt und 2 Amperestunden verfügt, liefern Ihnen ein besonders gutes Ergebnis. Sollten Sie an einem Projekt arbeiten, bei dem Sie einen Bohrhammer oder Winkelschleifer betätigen, empfehlen wir Ihnen einen Akku mit 4 Amperestunden oder einen zweiten mit 2 Amperestunden zum Nachladen. Leistungsstarke Maschinen wie Rasenmäher oder Kettensägen brauchen mindesten 36 oder 40 Volt, um die geforderte Kraft aufzubringen. Besonders interessant: Akku-Systeme, bei denen Akkumulatoren mit unterschiedlichen Volt- und Amperezahlen zur Verfügung stehen, sodass Sie je nach Projekt individuell zwischen den Akku-Kapazitäten auswählen können.

Übrigens: Es gibt zwischen 18 und 20 Volt keinen Unterschied außer in der Bezeichnung. Denn: Ein Akkumulator mit 18 Volt meint die Nominalspannung, einer mit 20 Volt die Maximalspannung. Das bedeutet, dass beide Typen dieselbe Maximalspannung haben. Behalten Sie das im Hinterkopf in Hinsicht auf das Preis-Leistungs-Verhältnis des angebotenen Gartengeräts.


Wie pflege ich Akkumulatoren?

Die Akkus sind gekauft und womöglich schon benutzt. Jetzt geht es darum, dass Sie die Langlebigkeit der Teile fördern. Denn: Auch bei Akkumulatoren dürfen Sie die Pflege nicht unterschätzen. Achten Sie vor allem auf diese Aspekte:

  1. Vermeiden Sie unnötiges Erwärmen und zu viel Kälte. Passen Sie außerdem so gut wie möglich auf, dass Ihre Akkus keinen außergewöhnlichen mechanischen Belastungen wie Erschütterungen durch Herunterfallen ausgesetzt sind.
  2. Das optimale Raumklima für die Lagerung beträgt 20° C. Für die Lagerung sollte eine Tiefentladung vermieden werden und der Akkumulator zumindest halb vollgeladen sein und so an einem trockenen Ort auf seinen nächsten Einsatz warten. Idealerweise findet die Lagerung sauber und kontaktlos statt. Wenn der Akku über mehrere Monate unbenutzt gelagert wird, sollten Sie ihn zwischendurch kontrollieren und gegebenenfalls nachladen.
  3. Wenn Sie das Gerät nicht benutzen, verriegeln Sie den Ein/Aus-Schalter! Der Akkumulator sollte niemals bei Nichtgebrauch über einen längeren Zeitraum im Ladegerät und auch nicht in einem Gartengerät eingesetzt sein. Verwenden Sie bei Geräten mit zwei Akkus die Batterien im Wechsel! Das garantiert eine längere Haltbarkeit.

Das könnte Sie auch interessieren: