Merkliste

"kaminofen speckstein"

Ihr Suchergebnis für kaminofen speckstein

  • Kaminofen Beratung

    , ein Kaminofen muss sicher und zugelassen sein. Das erkennt man schnell an der Angabe, dass der Ofen der DIN 18891 oder der EN 13240 entspricht. Prüfsiegel wie z. B. das CE-Zeichen, das Ü-Siegel oder ein TÜV-Prüfsiegel geben noch zusätzlich Sicherheit. Die meisten Kaminöfen entsprechen der „Bauart 1“ und haben eine Ofentür, die selbständig schließt, wenn man sie los lässt. Das verhindert einerseits Funkenflug und Feuergefahr, außerdem darf man an einen Schornstein bis zu drei Öfen anschließen

    http://www.bauhaus.info/beratung/kaminofen-beratung
  • Kaminofen Vorschriften

    Beim Aufstellen eines Kaminofens gibt es einige Vorschriften zu beachten. So muss zum Beispiel am Aufstellort für ausreichend Verbrennungsluft gesorgt sein. Viele Öfen können heute über eine Zuluftleitung von draußen raumluftunabhängig heizen. Ist das nicht möglich, muss man über Fenster oder Außentüren in der Nähe des Ofens für genug Verbrennungsluft sorgen. Wenn man einen passenden Aufstellort und Ofen gefunden hat, sollte man seinen Schornsteinfeger darüber informieren, damit er vorab prüft

    http://www.bauhaus.info/beratung/kaminofen-vorschriften
  • Fachwissen Kaminöfen

    Wo darf ich selbst Holz schlagen? Wenn Sie keinen eigenen Wald haben, stellen Sie einen Antrag bei der nächsten Revierförsterei, die Reste des gewerblichen Holzeinschlags im Wald aufarbeiten zu dürfen. Denn ganze Bäume dürfen Sie nicht fällen. Das machen nur die Forstwirte mit ihren großen Maschinen. Als Amateur arbeiten Sie die dünnen Stämme, nicht genutztes Kronenholz, die Äste und den Wildwuchs auf, der für die Profis uninteressant ist. Bezahlt wird nach der Arbeit in Festmetern. Achtung: Sie sollten sich rechtzeitig im Herbst um ein „Los“ als Selbstwerber (das ist der Fachausdruck) kümmern – die Plätze sind begehrt! nullnullnullnullnullnullmaster Natürlich können Sie Ihren Kamin oder Ofen mit jedem Holz befeuern. Doch in der Praxis macht die Auswahl des Brennstoffs einen großen Unterschied. Neben der Frage, welches Holz bei Ihnen in der Region angeboten wird, ist auch wichtig, ob Sie mit dem Ofen im Winter das ganze Haus beheizen oder sich nur am Spiel der Flammen in einem edlen Kamin erfreuen wollen. Je höher der Brennwert des Holzes, desto länger hält ein Scheit in der Brennkammer und desto seltener müssen Sie nachlegen. Auf der anderen Seite haben einzelne Holzsorten schönere Flammenbilder und sind auch leichter zu entzünden als Buche oder Eiche. Und achten Sie auch auf die Herkunft Ihres Kaminholzes: Ist der Einschlag FSC- oder PEFC-zertifiziert? Alle Infos zu den verschiedenen Holzsorten finden Sie in unserer Galerie: Welches Holz ist das richtige?masternullmaster

    http://www.bauhaus.info/beratung/brennholz
  • Wärme aus dem eigenen Kaminofen

    http://www.bauhaus.info/beratung/tipps-ideen/kaminofensortiment-2020