Leichte Trennwand für Dachschrägen

Trennwand Dachschraege: Eine neue Wand einfach einziehen

Helle und modern ausgebaute Dachgeschosswohnungen sind begehrt und beliebt. Allerdings erweist sich die Einrichtung unter der Schräge oft etwas schwierig, da sich Standardmöbel meist nur schlecht in die Gegebenheiten unterm Dach einfügen. Mit einem leichten Raumteiler aus Gipskartonplatten, die einen Kern aus sechseckigen Kartonwaben haben, können Sie den ungenutzten Platz unter der Schräge aber effektiv als Stauraum nutzen. Die Montage ist denkbar einfach und ganz ohne Schmutz an einem Tag erledigt: Holzrahmen montieren, Elemente aufstellen, Fugen verspachteln und die Oberflächen abschließend entweder tapezieren oder streichen.

1. Rahmen montieren

Trennwand Dachschraege: Wandverlauf markieren

Legen Sie zunächst fest, wo die Trennwand aufgestellt werden soll und markieren Sie den Wandverlauf.

Trennwand Dachschraege: Bodenlatte fuer Tuer unterbrechen Trennwand Dachschraege: Rahmenlattung umlaufend verduebeln

Befestigen Sie anschließend die vorgebohrten Konstruktionslatten (ca. 5 cm breit) mithilfe von Schlagdübeln an Boden, Wand und Decke. Für die Türöffnung unterbrechen Sie die Latte am Boden entsprechend.

Beachten Sie: Die Latten müssen umlaufend in einer Flucht liegen. Kontrollieren Sie diese deshalb mit Lot und Wasserwaage.

2. Wandelemente montieren

Trennwand Dachschraege: Element gegen die Dachlatten an der Wand schieben Trennwand Dachschraege: Keile am Rand befestigen

Sägen Sie die benötigten Gipskartonplatten zwei Zentimeter kürzer als die Deckenhöhe zu und setzen Sie das erste Element ein: Befestigen Sie am Rand oben und unten einen Keil, schieben die Bauplatte von vorne auf die obere Latte und setzen diese anschließend unten auf. Nun schieben Sie das Element seitlich an die Wand, bis dieses bündig mit der Wand abschließt (die Keile bohren sich dabei in den Kern und halten dadurch das Fertigwandelement).

Trennwand Dachschraege: Kartonwaben in Hoehe des Keils eindruecken

Schlagen Sie nun in das bereits montierte Fertigwandelement drei weitere Keile ein: unten, in etwa ein Meter Höhe und am oberen Ende der Bauplatte.

Trennwand Dachschraege: Keil einschlagen und seitlich verschrauben Trennwand Dachschraege: Keile verschrauben

Verschrauben Sie die Keile im Boden und an der Decke sowie jeweils von der Seite. Nun können Sie das nächste Wandelement einsetzen: Von vorne auf die obere Latte schieben, unten aufsetzen und von der Seite gegen das vorige Element schieben.

Trennwand Dachschraege: Weitere Elemente aufstellen

Verfahren Sie entsprechend mit den weiteren Fertigwandelementen.

Beachten Sie: Drücken Sie auf Höhe der Keile die Kartonwaben etwas ein – dann lassen sich die Bauplatten leichter zusammenschieben.

Trennwand Dachschraege: Tueroeffnung ausschneiden

Für die Türöffnung schneiden Sie einfach die Gipskartonplatten entsprechend aus und verkleiden die offene Seite mit einem Gipskartonabschnitt. Wollen Sie, wie im gezeigten Beispiel, eine leichte Lamellentür einbauen, verkleiden Sie die offene Seite mit einem selbstgebauten Rahmen aus Holzleisten.

Trennwand Dachschraege: Letztes Element einpassen

Das letzte Element ist etwas kniffliger: Zunächst schneiden Sie es etwa zwei Zentimeter schmaler zu als nötig. Außerdem entfällt der Keil an der Bodenleiste. Drehen Sie nun den mittleren und oberen Keil des vorigen Elements nach unten (Schrauben ggf. etwas lockern und Waben eindrücken). So können Sie die letzte Bauplatte oben einpassen und anschließend auf das Bodenprofil stellen. Richten Sie die Keile des vorigen Elements wieder auf (an den Schrauben drehen) – nun verschrauben Sie auch das letzten Wandelement mit den Keilen.

Trennwand Dachschraege: Fugen verspachteln

Abschließend verspachteln Sie Schraublöcher und Fugen und grundieren die gesamte Fläche mit einem Tiefengrund, bevor Sie die neue Wand tapezieren oder streichen.

Bildergalerie Leichte Trennwand für Dachschrägen

Zuschnitt

Trennwand Dachschraege: Stichsaege Trennwand Dachschraege: Fuchsschwanz

Die Gipskartonplatten mit Pappkern können Sie einfach zuschneiden: entweder mit einem Fuchsschwanz oder einer elektrischen Stichsäge.

Werkzeug und Material:

  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Fuchsschwanz oder elektrische Stichsäge
  • Holzkeile
  • Konstruktionslatten
  • Gipskartonplatten mit Pappkern aus sechseckigen Kartonwaben nach Bedarf
  • Gipskartonplattenschrauben
  • Grundierung
  • Lot
  • Schlagdübel
  • Spachtel
  • Spachtelmasse
  • Wasserwaage
  • Zollstock