Kaminofen montieren

Kaminofen: Kaminoefen sorgen für ein behagliches Wohnklima

Wer sein Wohnzimmer auf die richtige Temperatur bringen will, kann zwischen verschiedenen Öfen und Kaminen wählen. Ein Kaminofen hat den Vorteil, dass er vergleichsweise preiswert ist und darüber hinaus auch nachträglich eingebaut werden kann. Die Montage in Eigenregie ist nicht schwer und spart zusätzlich einige hundert Euro. Die Abstimmung mit dem Schornsteinfeger ist allerdings unumgänglich: Er berät unter anderem bei der Wahl des richtigen Ofens, des Standortes und gibt Tipps über die erforderliche Abgasstrecke sowie die Verbrennungsluftversorgung. Er ist es auch, der die neue Feuerstätte nach der Installation und vor Inbetriebnahme abnimmt.

 

 

1. Der richtige Standort für den Kaminofen

Verfügt der Raum über einen Schornsteinzug, platzieren Sie den Kaminofen in dessen Nähe. Ist keiner vorhanden, müssen Sie den Ofen an einer Außenwand aufstellen, das Rauchrohr nach außen führen und einen Systemschornstein aus Edelstahl an der Fassade montieren. Wie das funktioniert erfahren Sie im BAUHAUS Ratgeber Schornstein außen montieren.

Beachten Sie: Ein Hausbesuch des Schornsteinfegers ist unumgänglich!
 

2. Rauchrohranschluss und Feuerschutzplatte

Kaminofen: Umrisse des Rauchrohr-Wandfutters an der Wand markieren

Nachdem der endgültige Standort des Kaminofens in Abstimmung mit dem Schornsteinfeger festgelegt wurde, vermessen Sie den neuen Ofen und markieren an der Wand die Höhe, an der das Rauchrohr in den Schornstein geführt werden soll. Halten Sie nun das Wandfutter an und zeichnen den Rohrdurchmesser nach.

 

 

Kaminofen: Feuerfesten Moertel auftragen Kaminofen: Rundung herausstemmen

Bohren Sie dicht an dicht Löcher innerhalb der Markierung (Schlagbohrmaschine oder ggf. Bohrhammer verwenden) und stemmen Sie anschließend die Rundung mit Hammer und Meißel vorsichtig heraus. Mischen Sie feuerfesten Mörtel an und tragen ihn in der Wandöffnung rundum sorgfältig auf.

Beachten Sie: Führt das Rauchrohr durch brennbare Wandbaustoffe, etwa beim Einsatz von Holzständerbauweise, tauschen Sie diese gegen nichtbrennbare, wie zum Beispiel Porenbeton, aus.
 

Kaminofen: Wandfutter einsetzen

Setzen Sie nun das Wandfutter in die Öffnung ein.

Beachten Sie: Weder das Rohr noch das Wandfutter dürfen in den Schornsteinquerschnitt hineinragen!

Kaminofen: Feuerschutzplatte unterlegen

Wenn Ihr Fußbodenbelag aus brennbarem Material besteht (z. B. Holz, Teppich oder PVC), müssen Sie zusätzlich eine individuell zugeschnittene Feuerschutzplatte aus Glas oder Metall unter den Ofen legen. Die Feuerschutzplatte sollte so dimensioniert sein, dass sie nach vorne 50 Zentimeter und seitwärts 30 Zentimeter unter dem Ofen herausragt.

3. Kaminofen montieren

Kaminofen: Rauchrohr anschliessen Kaminofen: Beim Aufstellen des Kaminofens Tuecher unterlegen

Stellen Sie den Kaminofen mit einem Abstand von mindestens 20 Zentimeter zur Wand auf und schließen das Rauchrohr an. Damit alles dicht ist, versehen Sie den Anschluss am Ofen mit Glasfaserband und führen das Rauchrohr ein. Das andere Ende des Rohres stecken Sie ins Wandfutter.

Beachten Sie: Beim Aufstellen Tücher oder ähnliches unterlegen, um Kratzer auf der Glasplatte zu vermeiden.

Kaminofen: Feinstaubfilter einsetzen

Setzen Sie nun den Feinstaubfilter ein. Hierfür setzen Sie die Halteschiene ein, indem Sie sie nach vorne schieben und linken und rechten Filter platzieren.

 

Kaminofen: Seiten- und Deckenkacheln montieren Kaminofen: Seitenkacheln montieren

Nachdem Sie den Kaminofen waagerecht ausgerichtet haben, folgt im gezeigten Beispiel die Montage der Seiten- und Deckkacheln. Abschließend müssen Sie die neue Feuerstätte vom Schornsteinfeger abnehmen lassen.

Bildergalerie Kaminofen montieren

Rauchrohrdurchführung bei Außenwänden

Ist kein Schornsteinzug vorhanden, müssen Sie das Rauchrohr durch eine Außenwand führen. Füllen Sie dann die Hohlräume rund um das Rohr nicht nur mit feuerfestem Mörtel, sondern stopfen es zusätzlich fest mit Mineralwolle aus.

Beachten Sie: Vorsicht bei Wärmedämm-Verbundsystemen aus Hartschaum! Rauchrohre dürfen nicht hindurchgeführt werden, das Dämmsystem muss ausgespart und rund um das Rohr großzügig mit einem nicht brennbaren Dämmstoff (z. B. Mineralwolle) ersetzt werden. Für Holzwände gibt es spezielle nicht brennbare Wanddurchführungen, in die Sie das Rauchrohr setzen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachprospekt Welt des Heizens

Fachprospekt

Wohlige Wärme

Entdecken Sie das breite Sortiment an Kaminen, Öfen und Brennstoffen bei BAUHAUS.

Montageservice

BAUHAUS Montageservice

Montageservice zum Festpreis

Mit den BAUHAUS Fachberatern Ihr Projekt planen - mit kompetenten Handwerksbetrieben durchführen.