Regalwand unterm Giebel bauen

Ratgeber Giebelwandregal: Regalwand mit Stauraum und Sitzbank für den Giebel

Raum ist im ausgebauten Dachgeschoss in der Regel reichlich vorhanden. Oft ist es aber nicht möglich, diesen Platz mit Standardmöbeln sinnvoll zu nutzen. Eine fensterlose Giebelwand kann jedoch in das Wohnkonzept einbezogen werden – zum Beispiel in Form eines offenen Bücherregals mit Podest. Das Podest dient gleichzeitig als Sitzbank und bietet mit den vier Schubkästen zusätzlichen Stauraum. So wird auch der letzte Winkel genutzt. Alle Teile der selbst gebauten Regalwand bestehen aus weiß beschichteten, 19 Millimeter starken Spanplatten. Diese sind preiswert und lassen sich gut bearbeiten. 

1. Planen und messen

Berechnen Sie zunächst die Größe der Regalwand. Diese ist individuell und abhängig vom Winkel der Schrägen. Die Regalfächer sind im gezeigten Beispiel außerdem verschieden farbig hinterlegt. Dabei orientieren sich die horizontalen Streifen an der Höhe der Fächer (hier: 34 cm – genauso wie die Aufbewahrungsboxen).

Beachten Sie: Für den genauen Materialbedarf ist eine maßstabsgetreue Zeichnung sinnvoll. Fotografieren Sie hierfür am besten die Wand und zeichnen auf das ausgedruckte Foto das Regal, um eine Vorstellung von der Aufteilung zu erhalten. 

Sie suchen nach Ideen für die Wandgestaltung? Mit dem BAUHAUS Objektplaner können Sie die Wirkung von Farben prüfen und so ganz unverbindlich verschiedene Möglichkeiten durchspielen. Anhand von verschiedenen Musterräumen finden Sie den schnellen Einstieg und erhalten bereits mit wenigen Mausklicks beeindruckende Ergebnisse. Als besonderen Service bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihren eigenen Raum zu fotografieren, in den Objektplaner zu laden und so zu bearbeiten, dass Sie verschiedene Farben direkt am Bildschirm ändern und vergleichen können. 

2. Wände farbig gestalten

Ratgeber Giebelwandregal: Flaeche streichen

Kleben Sie die einzelnen Streifen mit Malerkrepp ab und beginnen Sie mit dem Streichen der Ecken. Hierfür verwenden Sie einen Flachpinsel, für die Fläche eine kleine Kurzflorrolle.

Beachten Sie: Streichen Sie zunächst nur jeden zweiten Streifen. 

Ratgeber Giebelwandregal: Krepp an Kante kleben Ratgeber Giebelwandregal: Malerkrepp entfernen

Sobald die Farbe vollständig getrocknet ist, entfernen Sie das Malerkrepp und kleben neues Kreppband exakt an der unteren und oberen Kante der bereits bemalten Flächen. 

Ratgeber Giebelwandregal: Restliche freie Flaechen streichen

Jetzt gestalten Sie die noch freien Bereiche mit weiteren Farben der gewählten Farbenwelt. 

3. Podest bauen

Ratgeber Giebelwandregal: Wangen aufdoppeln

Das Podest (im gezeigten Beispiel: 400 cm breit x 90 cm tief x 47 cm hoch) mit den vier Schubkästen dient zugleich als Sitzbank und muss entsprechend stabil konstruiert sein: Die Basis bilden sechs aufgedoppelte Wangen die im Abstand von maximal 80 Zentimeter mit einer Spanplattenrückwand verschraubt sind. Schneiden Sie zunächst die beschichteten Spanplatten auf die gewünschte Länge zu und verschrauben jeweils für die Wangen zwei Platten mit Holzschrauben.

Ratgeber Giebelwandregal: Podestkorpus verschrauben Ratgeber Giebelwandregal: Umleimer aufbuegeln

Auf alle später sichtbaren Frontkanten der Wangen bügeln Sie farblich passende Kantenumleimer (Bügeleisen-Einstellung: Baumwolle). Nach dem Abkühlen schneiden Sie den Überstand ab, indem Sie mit der stumpfen Kante eines Beitels nach unten abquetschen.

Verschrauben Sie anschließend die einzelnen Wangen mit der Rückwand und schieben die Konstruktion an ihre Position an der Giebelwand. 

Ratgeber Giebelwandregal: Laminat verlegen Ratgeber Giebelwandregal: Spannplatte aufschrauben

Spanplatten dienen auch als Unterkonstruktion für die Sitzfläche: Verschrauben Sie diese von oben mit den Wangen. Als robusten Podestbelag – Sie müssen das Podest schließlich betreten, um Bücher aus dem Regal zu holen – verlegen Sie außerdem Klick-Laminat. Das Einlassprofil (zuerst montieren) sorgt für einen sauberen Abschluss an der Vorderkante.

Beachten Sie: Die Verlegung von Laminat und Fertigparkett ist vergleichbar – wie das funktioniert lesen Sie im BAUHAUS Ratgeber Fertigparkett verlegen. 

Ratgeber Giebelwandregal: Fertiges Podest

Das Podest mit den vier „Garagen“ für die Schubkästen ist fertig. Die Schubkästen laufen auf Rollen, so dass sie ganz leicht herausgezogen und hineingeschoben werden können. 

4. Schubkästen bauen

Ratgeber Giebelwandregal: Seitenteile und Boden verschrauben

Verschrauben Sie die Seitenteile und den Boden der Schubkästen mit Holzschrauben miteinander (Löcher in den Seitenteilen vorbohren).

Beachten Sie: Wenn Sie die Verschraubung im Holz verbergen möchten, senken Sie die Löcher in den Seitenteilen an und verbergen die Schrauben später mit Kappen – passend zum Antriebsprofil der Schraube. 

Ratgeber Giebelwandregal: Fronten verleimen

Die Fronten verbinden Sie mithilfe von Holzdübeln mit den Schubkastenkorpussen. Bohren Sie hierfür Sacklöcher in die Stirnseiten der Seitenteile (Tiefenanschlag verwenden), setzen dort Dübelspitzen ein und übertragen die Bohrpositionen auf die Schubkastenfronten (exakt ausgerichtet auf das Gegenstück drücken). Bohren Sie auch hier die entsprechenden Löcher und geben Lackleim (Spezialleim für lackierte Holzoberflächen) hinein. Stecken Sie Runddübel in die Löcher, fügen die Teile zusammen und verpressen die Bauteile bis zum Abbinden des Leims miteinander (Herstellerangaben beachten). 

Ratgeber Giebelwandregal: Bockrollen montieren Ratgeber Giebelwandregal: Moebelgriffe montieren

Damit Sie die Schubkästen einfach herausziehen und wieder hineinschieben können, montieren Sie abschließend Möbelgriffe an den Fronten und Bockrollen unter den Kästen. 

5. Regalwand bauen

Beginnen Sie mit dem Bau der Regalwand, indem Sie zunächst auf alle sichtbaren Kanten wieder farblich passende Umleimer aufbügeln. Fertigen Sie sich außerdem aus einer Holzleiste eine Vorlage/Schablone für die Sacklöcher in den Stirnseiten der Regalwangen. 

Ratgeber Giebelwandregal: Gegenbohrungen auf der Grundplatte Ratgeber Giebelwandregal: Stirnloecher bohren

Bohren Sie die Sacklöcher in die Stirnseiten der Wangen, stecken Holzdübel hinein und übertragen mithilfe der Leiste die Bohrungen auf die Grundplatte des Regals. 

Ratgeber Giebelwandregal: Regalboeden und -wangen montieren

Wangen und Böden können Sie nun einfach ineinanderstecken (ggf. zusätzlich verleimen). 

Ratgeber Giebelwandregal: Sackloecher bohren

So eine Regalwand kann recht hoch sein (im gezeigten Beispiel 220 cm). Entsprechend müssen Sie für eine stabile Verbindung sorgen und mehrere tragende Elemente (Regalböden) einplanen. Verwenden Sie deswegen im Abstand von je rund einem Meter zusätzlich Exzenterverbinder und Einschraubdübel: Bohren Sie hierfür in die entsprechenden Regalböden mit einem Forstnerbohrer (20-mm) jeweils vier 14 Millimeter tiefe Sacklöcher. 

Ratgeber Giebelwandregal: Einschraubduebel einschrauben Ratgeber Giebelwandregal: Exzenterverbinder einschlagen

Schlagen Sie die Exzenterverbinder ein und bohren in die tragenden Wangen zwölf Millimeter tiefe Löcher für die Einschraubdübel (Standbohrmaschine und 5-mm-Holzbohrer verwenden), die Sie mit dem Schraubendreher montieren. 

Ratgeber Giebelwandregal: Tragender Regalboden

Die tragenden Regalböden mit den Exzenterverbindern setzen Sie anschließend auf die Einschraubdübel der Wangen und schrauben diese fest. 

Ratgeber Giebelwandregal: Unteren Regalboden montieren Ratgeber Giebelwandregal: Nichttragender Regalboden

Nichtragende Zwischenböden setzen Sie ganz nach Ihren eigenen Wünschen. Stecken Sie hierfür Zwischenbodenträger in die entsprechend vorgebohrten Löcher in die Regalwangen.

Den untersten Boden verbinden Sie mit den Einschraubdübeln in den Seitenwangen und gegebenenfalls mit den verdübelten Zwischenwangen. 

Ratgeber Giebelwandregal: Offenes Giebelwandregal

Die Anordnung der Fächer können Sie ganz an Ihre Bedürfnisse und Gegebenheiten unterm Dach und anpassen. 

Bildergalerie Regalwand unterm Giebel bauen

Zuschnitt nach Mass

Ob fertig lackiert und „wandfertig“ oder unbehandelt und in Wunschgröße: Bei BAUHAUS finden Sie das perfekte Brett für jedes Vorhaben. Sie können ausgewählte Holzplatten auch direkt vor Ort und ganz nach eigenen Vorstellungen von den BAUHAUS Fachberatern millimetergenau zuschneiden lassen.

Werkzeug und Material

  • Abstreifgitter
  • Akkuschrauber
  • Bleistift
  • Bohrmaschine mit Bohrständer (alternativ Standbohrmaschine) inkl. Holz- und Forstnerbohrer
  • Bügeleisen
  • Eimer
  • Einfassprofil (hier aus eloxiertem Aluminium)
  • Eisensäge
  • Exzenterverbinder und Einschraubdübel
  • Farbroller (Kurzflor) und ggf. Teleskopstange
  • Flachpinsel
  • Forstnerbohrer Gehrungslade
  • Hammer
  • Handkreissäge mit Führungsschiene
  • Handtacker
  • Hartfaserplatten
  • Holzdübel
  • Holzleiste als Vorlage/Schablone
  • Holzschrauben
  • Maler-Kreppband
  • Möbelgriffe
  • Lackleim
  • Laminat nach Wunsch und Bedarf
  • Möbel-Bockrollen
  • Rührholz
  • Schaumstoff
  • Schraubendreher
  • Spanplatten, weiß beschichtet, 19 mm, nach Bedarf (für Schubkästen, Podest und Regal)
  • Spanplattenrückwand nach Bedarf
  • Spanngurte
  • Stechbeitel
  • Stichsäge
  • Stoff nach Wahl
  • Topfbänder
  • Umleimer/Kantenumleimer passend zu den beschichteten Spanplatten
  • Wandfarbe nach Bedarf
  • Zwischenbodenträger 

Das könnte Sie auch interessieren

Farben und Putze

Online-Shop

Frisch gestrichen

Farben und Putze für faszinierende Akzente in nahezu jeder Farbnuance.

Bauhaus Farbmischcenter

BAUHAUS Farbmischcenter

Genau Ihre Wunschfarbe!

Im Farbmischcenter mixen BAUHAUS Mitarbeiter jeden Wunschfarbton. Ganz individuell.