So schneiden Sie Ihre Hecke

Der grüne Sicht- und Wetterschutz, die lebendige Grundstücksbegrenzung: Eine Hecke ist die natürlich-attraktive Art, um für Privatsphäre und ein angenehm geborgenes Gefühl rund ums eigene Zuhause zu sorgen. Wie alle Pflanzen braucht auch jedes Heckengewächs ein gewisses Maß an Pflege, damit es in dichtem Sattgrün beeindruckt. Dazu gehört vor allem der richtige Beschnitt zur passenden Zeit. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

Wann soll/darf geschnitten werden?

Jahresplan zum Hecke schneiden

Oft wird empfohlen, den ersten Heckenschnitt nicht vor dem 24. Juni (Johannistag) durchzuführen, denn bis dahin ist der erste Austrieb vollendet. Jedoch hat sich gezeigt, dass viele Hecken noch gleichmäßiger und dichter wachsen, wenn sie bereits Ende Februar aufs gewünschte Maß gebracht werden - zu dieser Zeit sind die Triebe noch "wintertrocken" und können den Beschnitt besser verkraften. Ein weiterer leichter Rückschnitt folgt dann um den Johannistag. 

Achtung: Radikale Rückschnitte sind von März bis Ende September verboten, um die Vogelbrut nicht zu stören. Stellen Sie grundsätzlich vor jedem Heckenschneiden sicher, dass sich keine bewohnten Vogelnester im Geäst befinden.

Wann kann was geschnitten werden?

Kleine Equipment-Kunde

Bei der Wahl des Antriebs spielt auch die Länge der Hecke eine wichtige Rolle. Für einzelne Sträucher und gelegentliche Feinschnitte genügt die Hand-Heckenschere. Ein benzinbetriebenes Gerät ist zwar leistungsstark, aber auch schwerer als die Elektro-Modelle. Bei längerer Arbeitsdauer kann ihr Gewicht ermüdend für die Arme und somit zum Sicherheitsrisiko werden. Für den Privatgebrauch eignen sich deshalb in der Regel die leichten und handlichen Akku-Geräte am besten. Ist die Hecke höher als Sie selbst, verwenden Sie am besten ein Teleskopgerät.

Bei BAUHAUS finden Sie eine breite Auswahl all dieser Geräte:

Hand-Heckenscheren

- Geräuschlos, leicht und handlich

- Für einzelne Sträucher wie auch kleine empfindliche Hecken

- Ideal für das Kürzen junger Triebe und Feinschnitte

- Schnelles Heilen von Wundstellen durch sauberen Bypass-Schnitt

Motorisierte Heckenscheren

-  Ideal geeignet für umfangreichere Arbeiten

-  Elektro-, benzin- oder akkubetrieben erhältlich

-  Erfahren Sie jetzt welche Heckenschere zu Ihnen passt!

Grasscheren und Strauchscheren

-  Exaktes Schneiden von Rasenkanten

-  Schnelles Zurechtstutzen dünnastiger Sträucher

-  Für Formschnitte geeignet 

-  Komfortabler Austausch der Aufsätze

 

Teleskop-Heckenscheren

-  Zum Schneiden von Heckenkronen in bis zu 3m Höhe

-  Leichte Handhabung dank geringem Gewicht

-  Scharfe Messer für sauberes Schnittbild

-  Kabel- und Akku-Geräte erhältlich

Guter Schnitt dank korrekter Technik

Um der Hecke einen möglichst gleichmäßig geraden Verlauf zu geben, können Sie zunächst eine Schnur zwischen zwei Stangen entlang ihrer Flanke spannen. Daran orientieren Sie sich dann beim Schneiden. Führen Sie dabei das Schwert parallel zur Hecke in halbkreisförmigen Bewegungen von unten nach oben. In schneereichen Regionen empfiehlt es sich übrigens, die Krone nicht flach, sondern spitz oder rund zulaufend zu schneiden – so werden Schäden durch Schneebruch im Geäst vermieden.

Bei der Form des Heckenschnitts beachten: Der klassisch rechtwinklige Umriss mit geraden Flanken eignet sich nur für schattenverträgliche Arten wie Thuja, Hainbuche oder Scheinzypresse. Lichtbedürftige Sorten sollten Sie in Trapezform schneiden. Denn durch die sich nach oben hin verjüngenden Seiten erhalten alle Partien ausreichend Sonnenlicht. Vermeiden Sie dagegen in jedem Fall eine Trichterform, sonst beschatten die oberen Äste die tiefer gelegenen. Das kann zu ungleichmäßigem Wuchs bzw. Kahlstellen führen.

Die drei Arten des Heckenschnitts kurz erklärt

Verjüngungsschnitt

Stark vernachlässigte Hecken, die schon übermäßig in die Breite gewachsen sind und im Inneren kaum noch Licht erhalten, werden bis auf den Stock zurückgeschnitten. Nur die kräftigsten Äste bleiben bestehen.

Achtung: Nur von Oktober bis Februar!

Rückschnitt

Der pflegende Rückschnitt erfolgt 1-3x im Jahr. Dabei werden die neuen Austriebe gestutzt, um die Hecke in eine ansprechende Form zu bringen und sicherzustellen, dass alle Triebe genügend Licht erhalten.

Formschnitt

Wer gerne kreativ an den Heckenschnitt herangeht, dem empfehlen wir kleinblättrige Ilex- Sorten. Ebenfalls für dekorative Formen geeignet sind Nadelgehölze wie Eibe, Wacholder oder Scheinzypresse.